Die Erdbestattung

Wie Die Zeremonie Einer Bestattung, So Gehört Auch Die Bestattungsform Zur Individualität Des Verstorbenen. Zur Auswahl Stehen Verschiedene Varianten .Hier ein Auswahl.

•   Wahlgrab (Erd,-Feuerbestattung)

Schon zu Lebzeiten den Friedhof und den Platz des Grabes auswählen – das ist möglich, wenn man sich für ein Wahlgrab entscheidet. Das Nutzungsrecht an diesem Grab kann immer wieder verlängert werden, beispielsweise im Zuge einer weiteren Beisetzung.

•   Reihengrab (Erd,-Feuerbestattung)

In Reihen platzierte Gräber werden in chronologischer Folge belegt: Die Reihe wird mit jedem verstorbenen Individuum fortgeführt. Die Grabstellen sind also für nur eine Bestattung ausgelegt. Familienangehörige müssen später an einem separaten Platz bestattet werden.

Rasengrab (Erd,-Feuerbestattung)

Auf einem Rasengrab ist in der Regel ein Grabstein platziert, vorgeschrieben ist das jedoch nicht. Für Pflege des Rasens ist der Träger der Grabstelle verantwortlich.

Baumgräber (Feuerbestattung)

Hier werden Urnen unter einem Baum beigesetzt. Das Aufstellen eines Grabmals ist möglich.

Die Grabstellen sind für nur eine Bestattung ausgelegt. Familienangehörige müssen später an einem separaten Platz bestattet werden.

Anonyme Grabfelder (Erd- und Feuerbestattung)

Die Grabstellen sind also für nur eine Bestattung ausgelegt. Familienangehörige müssen später an einem separaten Platz bestattet werden.

die Beisetzung findet ohne Angehörige statt und wird nicht bekanntgegeben.

Urnengemeinschaftsanlagen  (Feuerbestattung)

Die Grabstellen sind immer für nur eine Bestattung ausgelegt. Familienangehörige müssen später an einem separaten Platz bestattet werden.

Gestalltungsmöglichkeiten sind häufig nur sehr eingeschränkt möglich.

Die hier gezeigten Beispiele sind von Friedhof zu Friedhof unterschiedlich.
Lassen Sie sich beraten.